Lesefutter – Folge 16

Lesefutter Folge 16Meine Güte der Juni hatte doch grad erst angefangen… Doch heute ist unweigerlich bereits der 1. Juli. Daher – wie jeden Monatsanfang – meine Leseempfehlungen aus dem letzten Monat. Diesmal sind es nur wenige Bücher, obwohl es eigentlich viele waren. Doch lies selbst ;)

Wie immer gilt, wenn du ganz zeitnah mitbekommen möchtest, welche Bücher es aus meinem Lesestapel in das empfohlene Lesefutter geschafft habe, dann folge mir auf Instagram.

Und schon geht’s los mit den Buchtipps aus Juni 2018:

Das glückliche Gehirn – Daniel Amen

Das glückliche Gehirn - Daniel AmenDas glückliche Gehirn von Daniel Amen. Dieses Buch ist ein wahrer Augenöffner was Stoffwechselstörungen im Gehirn angeht.

Daniel Amen arbeitet als Neurowissenschaftler und Psychologe und hat in über 83.000 Hirnscans Erstaunliches festgestellt.

Auch ohne Scans ist es möglich in diesem Buch mit Tests und Einschätzungen Hilfe zu finden bei Ängsten, Depressionen auch Aggressionen oder auch ADHS.

Es sind sehr viele Fallgeschichten mit in das Buch integriert. Wenn man es zusammenfassen möchte, ließe sich sagen, dass tatsächlich viele der Stoffwechselstörungen im Gehirn auf Kopfverletzungen zurückzuführen sind.

Vor allem Stürze im Kindesalter und ähnliches. Das Buch bietet eine Fülle an Hilfsmitteln wie man sich selbst und mit Unterstützung von außen ein glückliches Leben schaffen kann.

Er spricht ganz konkrete medikamentöse Hilfsmittel an, kombiniert dies jedoch immer mit Methoden aus der Verhaltenstherapie und weiteren therapeutischen Maßnahmen.

Natürlich kann dieses Buch keinen Arzt ersetzen, soll es auch nicht. Es ist jedoch ein großartiger Überblick und ein sehr hilfreiches Nachschlagewerk um für eigene Symptome und Verhaltensweisen genauso wie von Menschen im Umkreis ganz konkrete Ansätze zu finden, was sich tun lässt.

Und wer noch mehr darüber wissen möchte und vor allem die Scans in Farbe sehen will, dem sind die Talks auf TED von Daniel Amen empfohlen.

Für mich war das Buch sehr augenöffnend und hilfreich und ich kann es nur empfehlen zu lesen.

Harry Potter- Joanne K. Rowling

Harry Potter - Joanne K RowlingEinmal im Jahr gehe ich nach Hogwarts und dann ist wieder Harry Potter Zeit. Einmal im Jahr lese ich alle 7 Bücher. Das ist auch der Grund, warum die Leseliste für den Juni nur wenige Einträge umfasst. Sogar ich brauch doch ein paar Tage, bis ich alle sieben Bände durch hab ;)

Die Geschichten sind einfach immer wieder wunderbar. Klar sind die Filme die daraus entstanden sind, gut gemacht, doch es fehlt ihnen so viel.

Die Bücher umfassen soviele Details, interessante Nebenstränge und Wendungen, die es nur zu lesen gibt. Daher kann ich nur empfehlen, die Harry Potter Bücher tatsächlich mal zu lesen, wer das bisher noch nicht gemacht hat. Wenn man sie am Stück liest, zieht es einen richtig in diese Welt hinein und man vergisst den Alltag um sich herum.

Außerdem kann ich nur jedem empfehlen, sich tatsächlich mal mit Jugendbüchern zu beschäftigen.

Es gibt einen ganz neuen Blickwinkel und gute Autoren können die aktuelle Lebenswelt – auch wenn es Fantasy ist – sehr gut einfangen. Und so ein Perspektivwechsel tut uns selbst immer wieder gut.

Building the bridge as you walk on it – Robert E. Quinn (englisch)

Building the bridge as you walk on it - Robert E. QuinnDas Buch „Building the bridge as you walk on it“ von Robert E. Quinn gehört für mich zu den besten Büchern über die Bildung von Führungspersönlichkeiten die ich je gelesen habe.

Bereits sein erstes Buch Deep Change enthält diese fundamentalen Wahrheiten die es für das Führen anderer Menschen braucht. Er rennt damit bei mir offene Türen ein, denn für mich ist in aller erster Linie ausschlaggebend, wie gut sich jemand selbst führen kann.

Wenn in einem Unternehmen Wandel angestoßen werden soll, Veränderungen stattfinden und das das ganze Unternehmen mittragen muss, dann braucht es Menschen die in sich gefestigt sind und wissen wie wichtig Vertrauen und Offenheit in der Beziehung zwischen Vorgesetzten und Mitarbeiter sind.

Dieses Vertrauen aufzubauen bedeutet auch, sich seinen eigenen Schwächen zu stellen. Er nennt das im Buch so schön „nackt in das Unbekannte zu gehen“ .

Sich wirklich hinein zu wagen in neue Dinge und dabei die Fähigkeit zu besitzen, anderen das Vertrauen zu geben, dass dieser Wandel gelingen wird.

In diesem Buch finden sich fundamentale Wahrheiten, ganz praktische Hilfestellungen und viele viele Geschichten von Menschen die durch sein erstes Buch Deep Change gelernt haben all diese Dinge in ihrem Arbeitsleben als Führungskraft anzuwenden.

Von mir bekommt dieses Buch mindestens fünf Sterne und ich kann es nur jedem empfehlen, der auch nur im geringsten als Führungsperson tätig ist.

A Joseph Campbell Companion – Reflection on the art of living (englisch)

Reflection on the art of living - a Joseph Campbell CompanionJoseph Campbell ist durch sein Konzept der Heldenreise berühmt geworden. Wobei es eigentlich nicht sein Konzept ist, sondern es sind Zusammenhänge die er aus Mythen und psychologischen Abhandlungen wie von CG Jung zusammengetragen hat.

Jede gute Geschichte, die wir als Geschichte erleben, folgt diesen Stationen der Heldenreise. Dieses Buch „A Joseph Campbell Companion“ ist ein wahrhaftiges Kleinod.

Er hat sehr intensive Workshops mit nur wenigen Teilnehmern gemacht. In diesen Workshops ging es teilweise um das Leben jedes Einzelnen im Hinblick auf die Mystik und die Stationen der ganz persönlichen Heldenreise.

Dieses Buch besteht aus Teilen von Transkripten aus den Seminaren, aus Gedichten, aus Zitaten, aus einer Ansammlung von Impulsen und Gedanken dieses tief schauenden Autors.

Wer mit den mystischen Grundlagen, Zusammenhängen und Geheimnissen unseres Lebens etwas anfangen kann, sollte in dieses Werk hinein lesen.

Hier zwei Zitate daraus:

We must be willing to get rid of the life we’ve planned, so as to have the life that is waiting for us.

und das hier:

Out of perfection nothing can be made. Every process involves breaking something up.

Wer sich auf diese Impulse einlässt wird feststellen, dass er auf eine ganz neue Art beginnt sein Leben zu betrachten. Nach den Stationen der eigenen Heldenreise Ausschau hält und den Schätzen, die es zu entdecken gibt.

****

Das waren sie, meine Leseempfehlungen aus dem Juni 2018. Ich finde ja immer, lesen kann man nie genug. Und mir ist ein gedrucktes Buch tausend mal lieber als ein ebook-reader. Doch jeder so wie er will, Hauptsache es wird gelesen ;)

Transparenz-Hinweis: Wenn du auf die Bilder klickst landest du direkt bei Amazon und falls du eines der Bücher dort kaufst, bekomm ich eine überaus riesige Provision ;) Nein, Quatsch das natürlich nicht, es sind nur ein paar Cent.

Wenn du auch gern liest, dann schreib mir doch deine Buch-Highlights. Gern als Kommentar oder auch per email. Ich freu mich immer von meinen LeserInnen persönlich zu hören!

Wer du gern in meinen bisherigen Empfehlungen stöbern möchtest, dann nur zu. Du findest hier alle Lesefutter-Folgen.

Have a nice day and happy reading!


Du willst gern regelmäßig von mir lesen? Dann werde Teil von über 780 begeisterten Abonnenten und hol dir den Newsletter.
Dafür gibt’s für dich Rezepte für das Glück aus eigener Herstellung! Hier klicken und schon kann’s losgehen


Lesefutter – Folge 15

Lesefutter Folge 15Schwupps und schon ist wieder ein Monat vorbei. Da ich mir dieses Jahr meine eigene Medizin verordnet habe – um das mal so auszudrücken ;) gilt es die Regelmäßigkeit hochzuhalten. Was der Grund ist, dass es monatliche Lesefutterposts gibt.

Wie immer gilt, wenn du ganz zeitnah mitbekommen möchtest, welche Bücher es aus meinem Lesestapel in das empfohlene Lesefutter geschafft habe, dann folge mir auf Instagram.

Und ein letzter Hinweis in eigener Sache sei mir noch gestattet. Seit kurzem gibt es den brandnew Podcast Die WissensAgentur Show! Happy dance in the house ;) Wenn du mal reinhören möchtest, dann findest du alles dazu hier auf der Podcast-Seite.

So und jetzt aber zu den Buchtipps vom Mai. Mögest du inspiriert werden!

Dein Ego ist dein Feind – Ryan Holiday

Ryan Holiday - Dein Ego ist dein FeindKönnen wir dieses Buch „dein Ego ist dein Feind?“ bitte zur Pflichtlektüre machen?

Wie an den vielen postits erkennbar, bin ich kaum nachgekommen wichtige Passagen zu markieren.

Wir alle kämpfen mit unserem Ego. Narzisten sind leider ziemlich im Vormarsch. Sie sitzen in wichtigen Ämtern, sind Vorgesetzte, gründen Familien und haben eines gemeinsam: Es ist ihnen wichtig, der/die wichtigste zu sein, an erster Stelle zu stehen, die Bedürfnisse anderer gern mal vom Tisch zu fegen und dabei nach außen immer gut dazu stehen.

Es fällt ihnen schwer für eine größere Sache als sie selbst einen Schritt zurück zu treten, sich in Demut zu üben und Fehler einzugestehen.

Unsere momentane Gesellschaft und die damit verbundenen Werte drängen uns geradezu in Abhängigkeit von äußerer Bestätigung und schafft damit Menschen die es nicht aushalten zu scheitern.

Wir alle haben diese Tendenzen. Dieses Buch ist die beste Kur. Lesen, an sich arbeiten und die Haltung der Wahrhaftigkeit weitergeben.

Propaganda – Edward Bernays

Propaganda - Edward BernaysAls ich angefangen habe, dieses Buch zu lesen, musste ich immer wieder nachschauen ob ich mich tatsächlich nicht in der Jahreszahl vertan hatte.

Propaganda von Edward Bernays ist aus dem Jahr 1928. Und es hat nichts an seiner tatsächlichen Wahrheit und Aktualität verloren.

Edward Barnes war der Neffe von Sigmund Freud und der Begründer von Public Relations.

In seinem Buch benutzt er das Wort Propaganda noch ohne die negative Bedeutung die es heute für uns hat. Er zeigt ganz klar auf, dass viele Werbefeldzüge, Kongresse, Bekanntmachungen, Thesen die aufgestellt werden und die öffentliche Meinung verändern, ganz klar geplante PR Aktionen sind.

Das Buch beschreibt Möglichkeiten, wie sich Industrien neu positionieren können, ohne dass sie auf die plumpe „Kauf mein Produkt, das ist das Beste“ zurückgreifen müssen.

Unglaublich lehrreich und teilweise wirklich erschreckend, wenn man sich selbst als jemand erlebt, der diese Propaganda nicht als das durchschaut, was sie eigentlich ist.

Werbung. Nichts anderes als verkaufsfördernde Werbung. Es öffnet einem die Augen und lässt einen über viele Zeitungsartikel und Internet-Ankündigungen anders denken.

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der sich auch nur im geringsten darüber interessiert wie Manipulationen in unserer heutigen Zeit und schon früher funktionierte.

Operation Shitstorm – Ryan Holiday

Ryan Holiday - Operation ShitstormWelchen Nachrichten Plattformen lässt sich noch trauen? Wer schreibt noch über tatsächliche Ereignisse?

Was davon ist unwahr, aufgebauscht, erfunden und extra angezettelt für Marketing Zwecke?

Dieses Buch Operation Shitstorm von Ryan Holiday hat mich zutiefst erschüttert zurückgelassen. Er erzählt aus seiner früheren Karriere als PR-Berater für verschiedene Unternehmen. Und lässt uns einen Blick hinter die Kulissen werfen, wie Nachrichten tatsächlich gemacht werden.

Seitdem es eine neue Währung im Internet gibt, die alle Neuigkeiten betrifft, hat sich das Bild komplett gewandelt. Es geht nur noch und ausschließlich um Klickzahlen.

Das lässt sich natürlich auch zu Nutze machen, denn die Welle funktioniert so, dass Neuigkeiten ob wahr oder unwahr, in kleineren Blogs und Nachrichten Portalen eingestreut wird. Diese pushen das nach oben, weil sie sich eine Sensation und viele Klickzahlen erwarten.

Wenn hier mehr mediale Aufmerksamkeit erzeugt wird, dann greifen auch die größeren Portale diese Neuigkeiten auf, denn sie wollen ja nicht zurückstehen. Und so finden sich in Huffington Post, Medium, Mashable, techcrunch und weiteren bekannten Portalen, Artikel die in keinster Weise auch nur den Ansatz eines wahren Kerns enthalten.

Und wir glauben diesen Medien, denn sie erscheinen uns wahrhaftig. Lies dieses Buch, halte es wirklich durch, denn es ist richtig schwere Kost sich das selbst klar zu machen.

Wir werden nach Strich und Faden tatsächlich manipuliert und vorgeführt. es ist sehr heilsam sich von diesen Medien ein Stück weit zu verabschieden.

Ein schreckliches Buch, das leider schrecklich wichtig ist. Es ist wie eine Fortsetzung aus aktueller Zeit zum letzten Buch Propaganda.

Die Schlange von Essex – Sarah Perry

Sarah Perry - Die Schlange von EssexDie Schlange von Essex ist ein wunderbar erzählte Roman der im viktorianischen Zeitalter spielt.

Cora ist vor kurzem Witwe geworden und sie ist mit ihrem Sohn Francis unterwegs an einen Küstenort in England.

Sie fühlt sich durch den Tod ihres Mannes eher befreit als traurig, da es nicht unbedingt die einfachste Ehe war. Ihr Interesse galt immer schon Naturphänomenen und Erforschungen.

Und so kommt es ihr gerade gelegen, dass es in Aldwinter zu seltsamen Vorfällen kommt hinter denen die Einwohner ein mythisches Geschöpfe vermuten.

Sie kommt bei ihren Nachforschungen mit dem dortigen Pfarrer in Kontakt und es entspinnt sich zwischen diesen beiden doch so verschiedenen Menschen eine sehr berührende Geschichte.

Mich hat das Buch von der ersten Zeile an hineingezogen. Die Autorin Sarah Perry hat eine ganz besondere Art zu schreiben und manchmal hatte ich den Eindruck dass sie wirklich versteht mit Worten zu malen.

Wer eine wunderbare Lektüre sucht, die leicht ist und trotzdem nicht oberflächlich, wird mit diesem Buch glücklich werden. Es ist eine sehr schöne Geschichte die sich dort entspinnt und gleichzeitig ein sehr interessantes Gemälde der damaligen Zeit.

Ach und vielleicht noch als letzter Hinweis: die Schlange von Essex hat den britischen Buchpreis 2017 für den besten Roman des Jahres gewonnen.

Give Work – Leila Janah (englisch)

Leila Janah - Give WorkIch bin immer wieder begeistert, was für wunderbare Ideen in unserer Welt entstehen. Ideen, die den Ärmsten der Armen auf die beste Art und Weise helfen.

Und das sind nicht Spenden. In ihrem Buch give work erzählt Leila Janah ihre Geschichte, wie sie die Welt für die Ärmsten der Armen verändert.

Ein großer Beitrag, ohne den dieses Modell nicht funktionieren würde ist die Digitalisierung. In ihrer Arbeit findet sich für mich das beste Beispiel, was Digitalisierung Positives bewirken kann.

Leila geht von dem Standpunkt aus, dass Menschen die eine Arbeit haben, sich selbst mit Lebensmitteln versorgen können, den Arzt bezahlen können, die Kinder zur Schule schicken können und damit nicht mehr in Armut leben müssen.

Doch leider ist es in vielen Ländern der Erde immer noch so, dass eine tolle Ausbildung dir nichts nützt, weil es keine Jobs gibt. Und so werden die Slums rund um die größeren Städte immer mehr, und das Elend das dort herrscht ist unbeschreiblich.

Laila hat eine Möglichkeit gefunden digitale Arbeit in diese Bereiche unserer Welt zu bringen. Über Partner vor Ort die Internetcafés haben und damit die Möglichkeit bieten an die große weite Welt angebunden zu sein.

Was mich wirklich total begeistert ist ihr weites Vorausdenken. Wie sie die Lage einschätzt, warum Spenden nicht das Mittel der Wahl sein können um Armut auf Dauer zu besiegen.

Das Buch ist unglaublich mitreißend zu lesen, ihre Geschichte ist eine Geschichte des leidenschaftlichen verändern wollens und Gutes in die Welt bringen.

Und wenn du Lust hast, dann sucht auch nach Talks, die sie gegeben hat, um einen persönlichen Eindruck von ihr zu gewinnen. Sie ist so eine unglaublich sympathische, offene und herzliche Persönlichkeit.

Ganz großartig, was sie in ihrem jungen Leben schon geleistet hat. Give work. Ein absolut empfehlenswertes Buch.

****

Das waren sie, meine Leseempfehlungen aus Mai 2018. Ich finde ja immer, lesen kann man nie genug. Und mir ist ein gedrucktes Buch tausend mal lieber als ein ebook-reader. Doch jeder so wie er will, Hauptsache es wird gelesen ;)

Transparenz-Hinweis: Wenn du auf die Bilder klickst landest du direkt bei Amazon und falls du eines der Bücher dort kaufst, bekomm ich eine überaus riesige Provision ;) Nein, Quatsch das natürlich nicht, es sind nur ein paar Cent.

Wenn du auch gern liest, dann schreib mir doch deine Buch-Highlights. Gern als Kommentar oder auch per email. Ich freu mich immer von meinen LeserInnen persönlich zu hören!

Wer du gern in meinen bisherigen Empfehlungen stöbern möchtest, dann nur zu. Du findest hier alle Lesefutter-Folgen.

Have a nice day and happy reading!


Du willst gern regelmäßig von mir lesen? Dann werde Teil von über 800 begeisterten Abonnenten und hol dir den Newsletter.
Dafür gibt’s für dich Rezepte für das Glück aus eigener Herstellung! Hier klicken und schon kann’s losgehen


Lesefutter – Folge 14

Lesefutter Folge 14

Heute gibt’s endlich mal wieder ein Lesefutter. Der letzte Beitrag dazu ist leider schon sehr, sehr lange her…

Was jetzt nicht daran liegt, dass ich nicht mehr lesen würde. Im Gegenteil ;) Doch das Leben kommt einem halt doch öfter dazwischen bei dem was man so plant.

Also gibt es heute die Highlights aus meiner Leseliste vom 1. Quartal 2018. Wie immer eine wilde Mischung, doch möge sie dir als Inspiration dienen. weiterlesen Lesefutter – Folge 14

Ist bei dir auch wegen Überfüllung geschlossen…?

PapierflutHast du auch das Gefühl, dass dein Briefkasten immer voller geworden ist über die letzten Wochen?

Kein Wunder, denn spätestens im Dezember, wenn die Weihnachtszeit bevor steht, wollen uns alle noch was verkaufen.

Eine Werbung türmt sich auf der anderen, bis der Briefkasten komplett vollgestopft ist.

Nur Müll?

Unter diesen ganzen Werbeschreiben sind jedoch auch Briefe die wichtig sind. Wir müssten den Inhalt lesen, bearbeiten und ablegen.

Doch leider kommen wir so selten dazu und dann stapelt sich die Post an allen Ecken und Enden im Haus. Manche Briefumschläge noch geschlossen, manche fein säuberlich geöffnet und das Schriftstück wieder hineingepackt.

Irgendwann finden wir schon Zeit, dass wir das endlich erledigen…

Die lange Bank ist lang…

Aus Platzmangel wird der Stapel gern mal von einem Fleck zum anderen geschoben, landet vielleicht auf dem Schreibtisch in einem Ablagekorb, der mit der Zeit gefühlt so hoch wie die Alpen wird.

Am Ende des Jahres „droht“ die Steuererklärung und das ist eine Sache die mehr Menschen in die Flucht schlägt als der Zahnarzt ;)

Ist es nicht Zeit, endlich mal klar Schiff zu machen mit dem ganzen Papierkram?

Wie wäre es, wenn du ab dem nächsten Jahr alle deine Papiere im Griff hast?

  • Nie mehr hektisch nach Unterlagen suchen und verzweifeln dabei, weil sie einfach nicht auftauchen wollen.
  • Nie mehr Fristen übersehen und die Steuererklärung mit links machen.
  • Nie mehr überfordert fühlen mit all den Papiersachen und ein Ordnungssystem haben, dass sich wie von allein sauber hält.

Damit auch dir das gelingt, werden wir dem Papierkram gemeinsam den Kampf ansagen!

Morgen startet dazu die kleine, kostenfreie Serie „So zähme ich meinen Papiertiger!“ Wenn du dabei sein magst, dann spring mit mir in die Manege und mach mit beim kleinen Dompteurlehrgang!

Es kann ja wohl nicht sein, dass uns etwas so simples wie Papier den letzten Nerv raubt, oder?

Nie mehr suchen, alles finden! Zähme auch du deinen Papiertiger. Sei dabei!