Dieser Artikel dient nur dazu die Trackbackfunktion zu testen.

edit: cool, hat funktioniert *la.la.la.la.la*
Ich glaube, jetzt hab ich auch den Sinn erst wirklich verstanden. Nachdem mir Siegfried gestern nochmal kräftig erklärungsmäßig unter die Arme gegriffen hat, würde ich jetzt einen Trackback wie folgt beschreiben:

Wenn ich in einem Weblog einen Artikel gefunden habe, zu dem ich gern einen Kommentar schreiben möchte, ich jedoch mehr als ein paar Zeilen dazu verfassen will und überhaupt sowieso viel lieber den Kommentar in meinem Weblog als einen eigenen Beitrag setzten möchte, dann schreib ich den Kommentar quasi in meinem eigenen Blog und füge unten die URL des von mir kommentierten „fremden“ Beitrags an.

ha, und das ganze in einem Satz. *lach*
—–

Führe ein erfolgreiches Geschäft ohne auszubrennen!

 

Hol dir jetzt das ebook „Burnout vorbeugen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das ebook als Dankeschön.

 

Das hat geklappt! Schau in deine Mails und klicke den Bestätigungslink für die Anmeldung