Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass wir uns über manches im ersten Moment zwar freuen, doch sehr schnell andere Gefühle dieses gute Empfinden überlagern?

Es scheint, als ob ein kleiner Piepmatz versucht, gegen das Brausen eines Sturmes anzukommen. Haben wir überhaupt noch Zeit uns zu freuen? Wo sind wir eigentlich ständig mit unseren Gedanken und unseren Gefühlen?

Freude ist nicht unbedingt ein lautes Gefühl. Es ist eher ein wärmendes, stilles, inneres Leuchten. Es hat weniger mit Spaß zu tun. Der oft lärmend und ausgelassen ist und ebenso seine Berechtigung hat, doch Freude hat eine andere Qualität.

Bildquelle: Gerd Altmann @pixelio

Sind Sie schon mal vor Freude still geworden? Wenn es uns den Atem verschlägt, weil wir eine völlig unerwartete Überraschung bekommen. Ein kleiner Zettel aus unserem Portemonnaie fällt, auf dem ein paar Zeilen von einem lieben Menschen stehen. Jemand an unseren Geburtstag gedacht hat, von dem wir es nicht gedacht hätten. Wir viel besser bei einer Prüfung abgeschnitten haben, als wir uns erhofften. Ein liebes Wort in schwerer Zeit per Post bekommen.

All das und mehr ist Freude, derer wir so sehr bedürfen. Wir heilen, wenn wir ganz tief eintauchen in diese Empfindung. Spüren, wie sich dieses Leuchten in unserem ganzen Körper ausbreitet, das Lächeln wie von selbst auf unserem Gesicht erscheint, wir uns leicht fühlen und das Gefühl haben, dass wir fliegen können.

Wann haben Sie sich das letzte Mal so gefühlt?
Wann haben Sie bewusst in der Freude gelebt?

Freude ist ein Zustand, der uns über einen längeren Zeitraum begleiten kann, wenn wir das zulassen. Und er hat zumeist mit Menschen zu tun. Menschen, die uns eine Freude machen wollen und sich selbst daran erfreuen. Und ebenso schaffen wir dieses Gefühl, wenn wir jemandem eine Freude machen. Nicht unbedingt weil wir es uns finanziell leisten können, sondern weil wir bewusst Freude schenken wollen.

Was für Vorfreude es uns bereiten kann, etwas kleines, besonderes für unsere Liebsten auszusuchen, schön zurechtzumachen, ein paar liebevolle Zeilen mit der Hand hinzuzufügen. Was für eine Pracht. Das ist das Geheimnis hinter dem weisen Wort „Geteilte Freude ist doppelte Freude

Machen Sie sich doch mal auf ‚Freude-Suche‘ Wir begegnen jeden Tag immer wieder Situationen, in denen wir uns freuen können. Und wir könnten jeden Tag anderen eine Freude machen. All das muss keineswegs in einer riesigen Geschenk-Parade gipfeln. Im Gegenteil. Wenn Sie für sich nachspüren, was Ihnen besondere Freude macht, die Freude, die innerlich wärmt und uns leuchten lässt, so sind es viel öfter Aufmerksamkeiten im Sinne von lieben Worten.

Leben Sie in der Freude und kehren immer wieder bewusst in dieses Gefühl zurück. Nutzen Sie alles, was Ihnen dazu hilft. Ob das Musik sein mag, oder ein Spaziergang durch die verschneite Landschaft, gute Gespräche mit Freunden, ein schönes Buch, Ihre Liebsten ganz nah um sich zu haben, Ihr Herz schlagen zu spüren, das Wohlgefühl eines frischbezogenen Bettes zu genießen oder auch einfach für sich still zu werden.

Gehen Sie mit der Verschenken von Freude ebenso verschwenderisch um. Wir lassen viel zu viele Möglichkeiten ungenutzt vorüber gehen, in denen wir anderen eine kleine Freude machen könnten. Mit einem Lächeln, einem freundlichen Wort, einem netten Kompliment, einer kleinen Hilfeleistung, einer kleinen Notiz oder einem Mitbringsel.

Zeigen Sie den Menschen in Ihrem Leben, dass Sie in Freude mit Ihnen verbunden sind. Sie werden es hundertfach zurückbekommen.


Du willst gern regelmäßig von mir lesen? Dann werde Teil von über 800 begeisterten Abonnenten und hol dir den Newsletter.
Dafür gibt’s für dich Rezepte für das Glück aus eigener Herstellung! Hier klicken und schon kann’s losgehen


Führe ein erfolgreiches Geschäft ohne auszubrennen!

 

Hol dir jetzt das ebook „Burnout vorbeugen

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte das ebook als Dankeschön.

 

Das hat geklappt! Schau in deine Mails und klicke den Bestätigungslink für die Anmeldung