Vom Ankommen. Von Weihnachten.

Es ist Weihnachten. Ein friedlicher Tag. Die Welt ist still. Alles bewegt sich langsam und bedächtig. Angekommen. Wie uns der Advent vorausgesagt hat. Und jetzt heißt es mit dem Ziel der Reise umgehen. Von der Hektik der letzten Wochen umschalten auf Ruhe und Gelassenheit.

Bildquelle: flickr/Roberto Verzo

Für manche Menschen ist das wohl eine der größten Prüfungen des Jahres. Nicht umsonst ist das Weihnachtsfest der Tag, an dem nicht nur Geschenkeorgien unterm Christbaum stattfinden, sondern auch die schlimmsten Streitereien ihren Verlauf nehmen.

Was geht da nur in uns vor? Wenn wir genau hinsehen, ist es nicht verwunderlich. Wir laufen oft bis zum letzten Tag auf Vollgas, von Besinnlichkeit keine Spur. Keine Zeit dazu. Es sind noch 100.000 Dinge zu erledigen, Geschenke einzupacken, das Haus zu schmücken, alle Familienmitglieder zu koordinieren und sich um’s Essen zu kümmern.

Sollten Sie jetzt innerlich ein zutiefstes ‚ja, genau…‘ seufzen, dann atmen Sie jetzt tief durch. Seien Sie gnädig mit sich. Und hetzen sich nicht ab, um endlich in die Ruhe zu kommen. Kommen Sie erst mal wieder bei sich an. Kommen Sie an. Nehmen Sie sich diesen Moment, schließen Sie die Augen, atmen Sie tief ein….spüren Sie in sich hinein. Lassen Sie ein sanftes, inneres Lächeln sich ausbreiten.

Atmen Sie nochmal tief ein und fühlen Ihren Herzschlag. Ihr Herz, das Ihnen Tag und Nacht zur Verfügung steht. Beständig schlägt und Ihnen Lebenskraft zuführt. Spüren Sie hin. Hören Sie es schlagen.

Nehmen Sie wahr, wie sich Ihr inneres Lächeln in Ihnen ausdehnt. Ihre Gedanken langsamer werden. Sich die Schwere in den Schultern ein wenig löst und Sie wieder ein Stück mehr bei sich ankommen.

Herzlich Willkommen. Bei Ihnen selbst. Genießen Sie Ihr Ankommen. Jetzt. Hier. Diesen Moment.

Bewahren Sie sich dieses Ankommen. Ihr Ankommen. Ihr Weihnachten. Das ist es, was diese gesegnete Nacht von uns will. Anzukommen. Das wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen. Dass Sie ankommen, bei sich, Ihren Lieben und die stille Freude darüber spüren.

Frohe Weihnachten für Sie.

Flattr this!

6 Kommentare zu “Vom Ankommen. Von Weihnachten.

  1. Pingback: Beliebteste Suchbegriffe im Internet Vom Ankommen. Von Weihnachten. » Ihnen, Weihnachten, Ankommen … » Beliebteste Suchbegriffe

  2. Liebe Alexandra, wie immer hast du treffend beobachtet und das Gefühl so vieler Menschen in die genau richtigen Worte gepackt. Ich habe tief durchgeatmet. Bei mir darf Weihnachten kommen.
    Ich wünsche dir ein gesegnetes Fest

    Andrea

  3. Da gehöre ich vielleicht zur Minderheit, schätze mich richtig froh und glücklich, dass ich diesen Streß und die Problematik über die Feiertage dieses Weihnachtsfest nicht habe.
    Erst war es etwas beklemmend über das Ankommen (bzw. „Heimkommen zu sich“) nachzudenken, und im Ausatmen nachzuspüren. Aber langsam stellte sich das Lächeln ein, erst innerlich und dann verzog es so automatisch die Mundwinkel nach oben, das Gesicht entspannte, und es war herrlich! :-)))
    Dir, Alexandra, ein entspanntes und geruhsames fröhliches Weihnachtswochenende
    Kerstin

  4. @Andrea
    Danke dir für deine lieben Zeilen! Hoffe sehr, dass du auch gesundheitlich wieder auf den Beinen bist und das Weihnachtsfest so richtig genießen kannst.

    @Kerstin
    Auch dir herzlichen Dank für das Teilen deiner Erfahrung. Es ist oftmals gar nicht so einfach wirklich bei sich anzukommen und dann umso schöner, wenn das innere Lächeln auch äußerlich sichtbar werden darf.

  5. ja, genau…
    danke für die Zeilen, Du triffst das Wesentliche. Manchmal ist das Ankommen nicht so leicht.
    Ich versuchs. ausatmen… pffff…

    Danke

  6. Pingback: Jahresrückblick 2010 – Gebloggtes » Jahr, WissensAgentur, Lesen, Leben, Hier, Mein, Monat, Gewohnheiten, Freu, Projekt » Wissensagentur - Alexandra Graßler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*