Meditatives Streichen

Wann haben Sie das letzte Mal etwas ganz anderes gemacht, als das was Sie so täglich machen?

Ich mein jetzt nicht Urlaub oder irgendeinen verrückten Freizeitsport. Nein, ich mein z. B. sowas wie ich heute gemacht hab: Freunden beim Wohnungsstreichen helfen.

Ich hätte nie gedacht, dass Streichen fast schon etwas meditatives haben kann. Doch wie ich so heute auf der Leiter gestanden bin, den Pinsel in der Hand und dann genau an der Decken/Wandkante entlang in einem wunderbaren warmen Gelbton gestrichen hab, kam ich dem ZEN im Handwerk schon ziemlich nahe 😉

Einfach mal was ganz anderes machen als sonst. Eintauchen und loslassen. Das war heute mein Lohn. Vielen Dank an Martin und Simone.

Wann haben Sie das letzte Mal das ZEN im Handwerk gesucht…? Für Kopfarbeiter sehr zu empfehlen.

5 Replies to “Meditatives Streichen”

  1. Liebe Alexandra,

    vielen lieben Dank für Deine Hilfe. Es freut mich sehr, wenn Dir das auch noch Spaß gemacht hat.
    Um Dir meinen Dank auszudrücken hat Dein Blog jetzt eine neue Funktion. Schau mal nach rechts unten. 🙂

    lg
    Martin

  2. Lieber Martin,
    wow, vielen lieben Dank! Jetzt hab ich meine eigene Wolke… Das ist ja schön.
    lg,
    Alexandra

  3. Hallo,
    jetzt wird mir einiges klar…
    Ich habe wohl als Jugendlicher immer vergeblich das “ZEN im Handwerk” gesucht, wenn ich für meine Eltern den Rasen mähen musste. 😀

    Gruß
    SL

  4. tja, in dem Alter hat man halt einfach andere Sachen im Kopf, als ruhig zu werden 😉
    Grüße,
    Alexandra Graßler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*