Die 2-Klick-Regel – oder warum Pausen Ihre Produktivität vervielfachen

Heute mal ein Artikel zum Thema Produktivität, der vollkommen aus eigenem Erleben inspiriert ist. Und zwar aus äußerst frustriertem Erleben…

Um Ihnen ein Bild zu malen, um was es mir geht, begleiten Sie mich bitte ins Büro. Wir sitzen an unserem geliebt/gehassten und meist genutzten Arbeitsinstrument Computer und arbeiten seit einiger Zeit an ihm dahin. Unsere Gedanken stecken tief in der aktuellen Projektsituation und was wir brauchen ist eine effektive Lösung. Wir basteln herum, verstricken uns in Gedanken, tippen, löschen und fangen wieder von vorne an.

Bildquelle: @flickr/Da Beez

Irgendwie ist der Wurm drin. Eine Lösung scheint weiter entfernt denn je, unsere Stimmung nähert sich dem Siedepunkt und am liebsten würden wir mal ordentlich mit dem Hammer draufhauen. Dann stürzt vielleicht noch ein Programm ab, das Telefon läutet im falschen Moment und wir fallen der Verzweiflung schon fast in die Arme.

Doch seien Sie unverzagt, Hilfe ist bereits in Sicht 🙂

Denn damit kommen wir zur 2-Klick-Regel. Was verbirgt sich hinter diesem geheimnisvollen Code? Das ist einfach erklärt. Zum ersten: Machen Sie eine Pause, eine wirkliche Pause in diesen Situationen. Also eine WIRKLICHE Pause, die mindestens 10-15 Minuten dauert.

In dieser Zeit beschäftigen Sie sich tunlichst mit etwas völlig anderem. Ausruhen (falls das möglich ist) ist eine perfekte Idee, ein paar Schritte gehen ebenso. Ins nächste Büro nach nebenan gehen und drüber schimpfen dagegen nicht. Auch sich einen Kaffee holen und gleich wieder daran setzen, funktioniert nicht.

Das war jetzt der erste Teil. Jetzt kommt der zweite: Meine praktische Erfahrung ist, dass ich nach solchen Pausen, in sehr vielen Fällen tatsächlich mit grad mal 2 Klicks ein Problem, an dem ich mir vorher die Zähne aus gebissen hatte, lösen konnte.

Manchmal dauern die 2-Klicks etwas länger, doch es ist bis jetzt immer eine Inspiration, ein völlig neuer Gedanke dazu aufgetaucht, der mir ermöglicht hat, von einer anderen Seite an das was grad ansteht heranzugehen. Und das funktioniert nicht nur bei mir, sondern auch bei anderen.

Diese 2-Klick-Regel ist daher inzwischen ein geflügeltes Wort im Freundeskreis. Denn oft hilft der Stups von außen, wenn man bereits viel zu tief drin steckt und nur noch im Kopf hat, ich muss das hier irgendwie gelöst kriegen.

Allerdings dann zu hören, ‘mach doch mal Pause‘, kommt manchmal nicht so wirklich gut. Wenn man eh schon auf 180 ist, dann ist es besser, an die 2-Klick-Regel erinnert zu werden, denn da geht’s gleich um das positive Endergebnis.

Dass jetzt nix neues ist, ist mir klar. Die Frage ist nur, tun wir das, von dem wir wissen, dass es funktioniert, denn auch wirklich….?

Probieren Sie es aus und erleben Sie die Macht der 2-Klicks! :-)) Freu mich über alle Erfahrungsberichte.

4 Replies to “Die 2-Klick-Regel – oder warum Pausen Ihre Produktivität vervielfachen”

  1. Danke Frau Graßler für die Erinnerung an dieses Phänomen! Es ist tatsächlich so, die meisten haben es schonmal erlebt, es aber auch wieder vergessen. Ein zweites Phänomen haben sie aber auch gleich im Artikel genannt: wenn man den hilfreichen Tipps prägnante Namen gibt, ist es leichter, sich daran zu erinnern.

  2. Super humorvoll beschrieben, ich seh Dich förmlich im Büro schmoren. Und habe ebenso gleich die passenden Erinnerungen an eigene Situationenen parat… Und da ich die Regel ja bereits kenne 😉 weiß ich ja auch schon, wie gut sie funktioniert. Danke fürs daran erinnern!

  3. @Andrea Üllenberg
    Danke für Ihre nette Rückmeldung! Das mit den knackigen Namen setze ich immer wieder gern ein, es gibt bei mir auch die OhGottOhGott-Liste 😉

    @indivisuell
    wie schön, dass du dich auch gleich erinnern kannst! und danke, dass im Zweifelsfall du mich an meine eigene 2-Klick-Regel erinnerst *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*