Was ist Ordnung überhaupt und warum tut sie uns so gut?

Ordnung ist für mich weitaus mehr als ein aufgeräumtes Zuhause oder Büro. Ordnung hat für mich viel mit Harmonie und Wohlbefinden zu tun.

Unsere Sprache ist dabei immer ein guter Hinweisgeber: Wenn wir das Gefühl haben, dass wir mit einem Menschen einen Konflikt haben, dann ist diese Beziehung „nicht in Ordnung“ und wir fühlen uns nicht wohl damit.

Doch sobald „etwas wieder in Ordnung kommt“ ist auch unsere Welt wieder in Ordnung und alles ist gut. Das weist schon darauf hin, dass Ordnung sehr viel mehr mit uns selbst und unserem Erleben der Welt zu tun hat.

Über all diese Fragestellungen lässt sich trefflich philosophieren und genau das hab ich mit Tina Husemann gemacht. Sie arbeitet als Stress-Clearing-Coach, Mediatorin und Wegbegleiterin für Menschen deren Leben durch große Veränderungen durcheinander geworfen wurde.

Sie hat mit mir ein Interview geführt für ihre Videoserie mit dem Thema „So geht Veränderung“. Es war mir eine große Freude mit ihr über Ordnung und deren verändernde Kraft zu sprechen. Wir sind auf so spannende Aspekte gekommen, dass die Zeit des Gesprächs wie im Flug vergangen ist.

Wenn du für das kommende Jahr noch ein paar Impulse für Veränderung brauchen kannst, die du jederzeit selbst in der Hand hast, dann schau mal rein. Und auch wenn du wissen möchtest, ob ich schon als Kind ordentlich war ;)

Was für Gedanken nimmst du aus dem Video mit?

Ist bei dir auch wegen Überfüllung geschlossen…?

PapierflutHast du auch das Gefühl, dass dein Briefkasten immer voller geworden ist über die letzten Wochen?

Kein Wunder, denn spätestens im Dezember, wenn die Weihnachtszeit bevor steht, wollen uns alle noch was verkaufen.

Eine Werbung türmt sich auf der anderen, bis der Briefkasten komplett vollgestopft ist.

Nur Müll?

Unter diesen ganzen Werbeschreiben sind jedoch auch Briefe die wichtig sind. Wir müssten den Inhalt lesen, bearbeiten und ablegen.

Doch leider kommen wir so selten dazu und dann stapelt sich die Post an allen Ecken und Enden im Haus. Manche Briefumschläge noch geschlossen, manche fein säuberlich geöffnet und das Schriftstück wieder hineingepackt.

Irgendwann finden wir schon Zeit, dass wir das endlich erledigen…

Die lange Bank ist lang…

Aus Platzmangel wird der Stapel gern mal von einem Fleck zum anderen geschoben, landet vielleicht auf dem Schreibtisch in einem Ablagekorb, der mit der Zeit gefühlt so hoch wie die Alpen wird.

Am Ende des Jahres „droht“ die Steuererklärung und das ist eine Sache die mehr Menschen in die Flucht schlägt als der Zahnarzt ;)

Ist es nicht Zeit, endlich mal klar Schiff zu machen mit dem ganzen Papierkram?

Wie wäre es, wenn du ab dem nächsten Jahr alle deine Papiere im Griff hast?

  • Nie mehr hektisch nach Unterlagen suchen und verzweifeln dabei, weil sie einfach nicht auftauchen wollen.
  • Nie mehr Fristen übersehen und die Steuererklärung mit links machen.
  • Nie mehr überfordert fühlen mit all den Papiersachen und ein Ordnungssystem haben, dass sich wie von allein sauber hält.

Damit auch dir das gelingt, werden wir dem Papierkram gemeinsam den Kampf ansagen!

Morgen startet dazu die kleine, kostenfreie Serie „So zähme ich meinen Papiertiger!“ Wenn du dabei sein magst, dann spring mit mir in die Manege und mach mit beim kleinen Dompteurlehrgang!

Es kann ja wohl nicht sein, dass uns etwas so simples wie Papier den letzten Nerv raubt, oder?

Nie mehr suchen, alles finden! Zähme auch du deinen Papiertiger. Sei dabei!