Der 7. Bloggeburtstag, das Schreiben und eine Überraschung

GeburtstagstorteSchreiben, schreiben, schreiben. Davon ist mein Leben geprägt. Mit 10 Jahren hab ich ein Tagebuch mit Schloss geschenkt bekommen. Und dies war ab sofort mein größter Schatz. Auch wenn es Jahre gab, in denen es zu Pausen im Tagebuch kam, hab ich mir diese Tradition bis heute bewahrt. Inzwischen bin ich bei Buch Nr. 13 angekommen und ein Ende ist nicht abzusehen.

Dazu kamen vor einigen Jahren die Morgenseiten nach Julia Cameron. Ein wertvolles Instrument zur Entwicklung von Selbstwirksamkeit. Auch hier gibt es Lücken. Ich schaffe es nicht jeden Tag. Doch jeder Tag an dem ich Morgenseiten schreibe, ist ein Tag der weitaus geordneter und gelöster verläuft als einer ohne. Mein Bilanz beläuft sich hier aktuell auf 17 Bücher, gefüllt mit Morgenseiten.

Bildquelle: jondoeforty1, „Birthday cake, CC (BY 2.0) piqs

Und dann gibt es noch diesen Blog hier. Im April 2005 habe ich begonnen öffentlich zu schreiben, zu bloggen. Ursprünglich mit dem Gedanken gestartet, fachliche Themen rund um meine Arbeit zu beleuchten, drehen sich inzwischen viele Themen um die Entwicklungsmöglichkeiten die das Leben uns Menschen so bietet.

Da ist schon eine ganze Menge zusammengekommen. Insgesamt sind es momentan 395 Artikel. Und was mich besonders freut: Viele Artikel sind auf Ihr/euer Interesse gestoßen und wurden kommentiert. Summa summarum sind es aktuell 1.244 Kommentare!

Wer von mir was in gedruckter Form lesen möchte, kann gern mal in meinen lulu-Bookstore reinschauen.

Zu bloggen heißt manches Mal sich ganz allein auf der Welt zu fühlen. Artikel werden wie Silvesterraketen ins große All Internet geschossen in der Hoffnung, dass ihr Licht jemanden erreicht. Wer neu zu bloggen beginnt, sollte sich darauf konzentrieren, regelmäßig interessante und lesenswerte Inhalte zu verfassen. Die Betonung liegt dabei auf regelmäßig.

Den Blick dabei in erster Linie auf die Produktion der Artikel zu legen und weniger auf die Resonanz. Denn bloggen heißt eben auch, schreiben ohne zu wissen, ob man jemanden erreicht. Die Zahl der stillen MitleserInnen ist stets weitaus höher als die Zahl der Kommentierenden. Das ist nicht weiter schlimm. Wie unser Mathelehrer immer sagte: “Fragen Sie nicht warum, es ist einfach so.”

‘Wer schreibt, der bleibt’ heißt ein altes Sprichwort. Obwohl es in einem anderen Zusammenhang entstanden ist, lässt sich für’s Bloggen daraus durchaus ableiten, dass jemand, der fundierte Inhalte zu einem Themen schreibenderweise in seinem Blog zu bieten hat, davon etwas versteht.

So kann nach und nach eine Expertise entstehen, die sich weder durch Werbung noch durch andere Marketing-Aktionen erreichen lässt. Denn ein Blog enthält all Ihre Artikel. Hier ist alles versammelt. Ihr ganzes Wissen.

Natürlich könnte man jetzt einfach drauflos bloggen. Kostenlose Blog-Plattformen gibt es genügend. Wenn Sie für Ihr Unternehmen bloggen wollen, bietet sich jedoch eine strategische Herangehensweise an. Wie entwickelt man gute Texte, mit welchen Tools kann man manches automatisieren, wie funktioniert so eine Blog-Plattform usw.

Am Freitag, 11. Mai 2012 findet der nächste Blog-Workshop mit mir statt. Einen Nachmittag lang werden wir uns mit allem rund ums Bloggen beschäftigen. Jedoch nicht nur theoretisch, sondern gleich praktisch, weil für Sie ein Trainingsblog bereitsteht, den Sie auch noch einige Zeit nach dem Seminar von daheim aus nutzen können. Wer gern mehr wissen möchte, findet hier alle Informationen zum Workshop.

Endlich komme ich damit auch zur angesprochenen Überraschung aus dem Titel. Für das Seminar gibt es 3 Plätze für meine BlogleserInnen zu gewinnen! Das Mitmachen ist ganz einfach: Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, schreiben Sie dies in einem Kommentar zu diesem Beitrag. Bei mehr als 3 TeilnehmerInnen entscheidet das Los.

Dann halte ich mal feste die Daumen und sag an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle meinen BlogleserInnen!

Bloggen mit WordPress ist easy

Kann das wirklich jeder?

Bloggen mit WordPress ist keine Hexerei. Es funktioniert im Prinzip wie eine virtuelle Schreibmaschine. Hat man Titel und Text braucht man nur noch Tags vergeben, das ganze in eine Kategorie reinschieben und veröffentlichen.

Das ist die einfachste Vorgehensweise und die schauen wir uns grad live in Landshut im Kurs der Unternehmerfrauen im Handwerk an. Macht Riesenspaß!

Das Bild ist eines der Standard-Windowsbilder die berühmten Wasserlilien 🙂

 

WissensAgentur reloaded – ein Blick zurück

WissensAgentur reloaded ist eine Serie, die zum Stöbern im WissensAgentur-Blog einlädt. Was gab es vor einem, zwei, drei… Jahren hier zu lesen?

April 2009

Jedes Ding hat einen Ort und jedes Ding hat seinen Ort

Passend zu unserer Fastenchallenge findet sich hier ein Grundsatzartikel zum Organisieren von Dingen. Wer die Dinge immer wieder an den Ort zurücklegt, an dem sie ihr “zuhause” haben, wird sie dort auch immer finden. Ist doch ganz einfach 🙂 [weiterlesen: Jedes Ding hat seinen Ort…]

April 2008

Quintessenz – Gedanken zum Mitnehmen – Ausgabe 3

Wie wir unser jetziges Leben empfinden, hängt sehr von unseren bisherigen Entscheidungen ab. Welchen Einfluss wir darauf nehmen können und wie sich die Wetterlage des Gefühls zu Ihren Gunsten bewusst ändern lässt, finden Sie in diesem Artikel [weiterlesen: Quintessenz – Gedanken zum Mitnehmen…]

April 2006

I have to walk my talk

Das was wir in einem Gespräch hören, muss nicht unbedingt mit dem übereinstimmen, was unser Gefühl dazu sagt. Manches Mal erleben wir eine Nichtübereinstimmung, die sich seltsam anfühlt. Was es damit auf sich haben kann und wie sich damit umgehen lässt, können Sie in diesem Beitrag nachlesen. [weiterlesen: I have to walk my talk]