1. Wikiposium in Wien

Am 7. November findet in Wien, das erste österreichische Wikiposium statt. Veranstaltet wird es von der österreichen Computergesellschaft. Es ist eine perfekte Gelegenheit sich mit Fachleuten, Gleichgesinnten und Interessenten auszutauschen. Ich freu mich auf jeden Fall schon sehr auf den Tag. Und das alles für nur 25 €, wenn man kein OCG-Mitglied ist!

Also, wenn noch jemand an dem Tag Zeit hat, dann lasst euch die Gelegenheit nicht entgehen.

Nur so ein Gedanke….

Bin gerade über eine interessante Überschrift in dem Buch von Jack Canfield Kompass für die Seele gestolpert. Genau, das ist der Autor von den ganzen Hühnersuppenbüchern, die so wunderbar sind.

Ich habe gehört, dass es eine Rezession geben soll. Ich habe mich entschlossen, mich nicht daran zu beteiligen.

Hm, hat was, der Gedanke….

Veranstaltungshinweis … in eigener Sache

Wer die Gelegenheit nutzen und die WissensAgentur, sprich mich Alexandra Graßler, ganz persönlich kennenlernen möchte kann dies am kommenden Wochenende tun. Wie schon bei den Terminen eingetragen, findet vom 22.10. – 23.10. die Messe Karrieretage in Gern statt. Die gesamte Messe und alle angebotenen Veranstaltungen sind kostenlos!

Und ich werde mit einem befreundeten Musikpädagogen, Christian Balboo Bojko, am Samstag. 22.10. um 16 Uhr einen Kurz-Vortrag halten. In diesem stellen wir einen Ausschnitt aus unserem Workshop “Rhythm and Work” vor. Das ganze wird natürlich gleich zum Mitmachen sein und wird bestimmt sehr interessant und unterhaltsam.

Und am Sonntag, 23.10. können Sie um 13 Uhr an einem Vortrag über “Heute schon um’s Eck gedacht…?” von mir teilnehmen, bei dem es um Kreativität im Alltag geht.

Da wir auch einen gemeinsamen Stand haben, gibt es die Möglichkeit für ausführliche Gespräche und einen persönlichen Austausch.

Ich freu mich darauf, Sie kennenzulernen!

Ertrinken in der RSS-Flut…?

Ein Beitrag von 43folders kommentiert ein Problem, das ich nur zu gut kenne. Es ist s..praktisch, sich mit RSS jede Menge an lesenswerten Blogs zu abbonnieren, doch irgendwann steigt der "Wasserspiegel" dermaßen, dass ich schon bald ertrinke in dieser Flut. Und genau diesem Thema widmet sich der Artikel Too many RSS-Feeds?

Ich finde die beiden Ideen super gut:

  • Eine Gruppe mit einem Titel wie "Probation" anzulegen, in den erst mal alle neuen RSS-Feeds reinkommen. Ohne Ausnahme. Und einmal im Monat bewusst durchzusehen und zu entscheiden, wer davon nun bleiben darf und wen ich wieder rauswerfe. (Ist ein guter Filter für meine Euphorie 😉
  • Und eine Gruppe anzulegen mit dem schönen Titel "Sequester". Dort kommen alle Feeds rein, die langsam anfangen zu nerven. Aus welchem Grund auch immer. Und auch hier dann nach einer Weile zu entscheiden, so entweder genug genervt und damit raus oder hat sich wieder beruhigt.

Hm, da gibt’s bestimmt noch viele weitere Möglichkeiten. Wie machen Sie das? Ich bin über jeden Tipp dankbar.