Überwältigt von der Fülle am Schreibtisch?

Workshop SelbstmanagementSchauen Sie sich doch mal auf Ihrem Schreibtisch um: Wissen Sie, was in den Stapeln alles liegt und vielleicht schon überfällig ist?

Fühlen Sie sich manchmal komplett überfordert und wissen gar nicht wo Sie anfangen sollen?

Oder lassen Sie Schriftstücke lieber auf dem Schreibtisch liegen, damit Sie sich daran erinnern, dass da noch was zu tun war?

Schieben Sie unerledigte Mails wie eine riesige Bugwelle vor sich her?

Fühlen Sie sich erschöpft nach einem Arbeitstag und haben trotzdem das Gefühl Sie hätten nichts geschafft?

Kommt Ihnen bekannt vor? Wünschen Sie sich das gern anders?

Es ist tatsächlich möglich entspannter zu arbeiten. Den Papierbergen und überquellenden to-do-Listen Herr zu werden.

Einen Arbeitstag zu gestalten an dem Sie was erledigt kriegen. Abends mit einem guten Gefühl nach Hause zu gehen und noch Energie zu haben, etwas Schönes zu machen.

So zähmen wir den Papiertiger und die digitale Flut:

In diesem zwei-teiligen Seminar lernen Sie sofort umsetzbare Strategien die Ihnen helfen, den Stress zu verringern. Gemeinsam arbeiten wir uns Schritt für Schritt vor.

  • Der erste Seminarabend ist dem „Überblick gewinnen“ und „Ausmisten“ gewidmet.
  • Am zweiten Seminarabend bauen Sie gute Gewohnheiten auf. Diese fungieren als Anker und werden Ihnen helfen, immer wieder vom Chaos zur Ordnung zurückzukehren.

Mehr Details zum Inhalt und was bisherige TeilnehmerInnen damit erreicht haben, finden Sie in der ausführlichen Beschreibung.

Jetzt dabei sein beim Workshop Selbstmanagement!

Wenn Sie das brauchen können, dann melden sich jetzt an für das Selbstmanagement-Seminar am 27. August und 3. September 2015 in Passau.

Noch gibt es freie Plätze! Einfach auf Anmeldung klicken.

Lassen Sie uns gemeinsam klar Schiff machen und mehr Zeit gewinnen für die wichtigen Dinge des Lebens!

PS:
Und richtig Spaß macht das auch noch 😉

 

Flattr this!

Was ist das Geheimnis von guten Präsentationen?

Storytelling mit PowerPointWir kennen es alle:

Es gibt Präsentationen über die man vor lauter Langeweile fast einschläft und Präsentationen die man begeistert verfolgt.

Was genau macht eigentlich den Unterschied aus?

Natürlich kommt es in einem gewissen Maß auf die rhetorischen Fähigkeiten des Redners/der Rednerin an, doch einen Großteil macht der Aufbau und Visualisierung der Präsentation aus.

Lieben wir nicht alle gute Geschichten? Harry Potter Filme, Games of Throne, James Bond sind nur drei Beispiele von Geschichten, die unglaublich beliebt sind.

Wieso?

Das hat viel mit der Heldenreise zu tun, die Inhalt jedes guten Films ist. Joseph Campbell hat 12 verschiedene Stationen erarbeitet, die ein Held während seiner Reise durchläuft.

Ein hochspannender Verlauf der uns als ZuschauerIn erlaubt mitzufühlen, mitzudenken und mitzuerleben, welche Höhen und Tiefen unser Held durchlebt.

Deswegen lieben wir Filme und Geschichten die uns genau das bieten.

Und das soll mit Präsentationen auch funktionieren?

Ja, genau das funktioniert. Sie werden erstaunt sein, welche trockenen Themen plötzlich interessant werden, wenn man die Story findet, mit der man sie erzählen kann.

Sie möchten das auch lernen und ausprobieren?

Wunderbar, dann seien Sie dabei beim nächsten Workshop

Storytelling mit Powerpoint – denn gute Geschichten sind wie Magie!

und erleben aus eigener Hand, wie sich kurzweilige und interessante Präsentationen erstellen lassen.

Wann: 19. und 26. August 2015 jeweils von 18 – 21 Uhr

Wo: Weisses Haus der Hacker Feinmechanik in 94560 Offenberg (bei Deggendorf)

Mehr zum Inhalt des Workshops finden Sie in der Seminarbeschreibung.

Flattr this!

Workshop Selbstmanagement – Holen Sie sich Ihren Tag zurück!

Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass Ihre Todo-Liste immer nur länger wird? Dass Sie Zeit mit suchen verbringen, statt Ihre Projekte vorwärts zu bringen?

SchreibtischchaosOder führt Ihr Schreibtisch manchmal ein Eigenleben? Füllt sich wie von allein, stapelt wie von selbst Papiere aufeinander und scheint Wichtiges gern mal vor Ihnen zu verstecken?

Wenn Ihnen das alles irgendwie bekannt vorkommt, dann stellen Sie um auf gezieltes Selbstmanagement.

Der Traum…

20% mehr Platz. Auf dem Schreibtisch und im Kopf, das wäre ein Traum, oder? Lassen Sie diesen Traum wahr werden.

In diesem zweiteiligen Workshop lernen Sie dazu zwei Techniken kennen, die eng miteinander verwandt sind – und doch von entgegen gesetzten Enden der Welt stammen:

  • Kaizen, die japanische Philosophie der kontinuierlichen Verbesserung – und
  • GTD, was die Abkürzung für „Getting Things Done“ ist und zu deutsch etwa mit „Die Dinge geregelt kriegen“ übersetzt werden kann.

Um was geht’s?

Damit ist klar, dass es bei diesem Seminar nicht um einmaliges Großreinemachen geht – sondern um eine nachhaltige Anpassung der eigenen Arbeitsweise.

Ein System zu finden und zu etablieren, das genau zu Ihnen passt, macht den Unterschied aus. Wer es schafft seine ganz persönlichen Routinen und Gewohnheiten in eine positive Richtung zu lenken, gewinnt Zeit und gute Laune beim Arbeiten.

Wie sich das umsetzen lässt, welche Tipps und Tools es dazu gibt – genau das vermittelt dieses Seminar.

Was sagen die, die schon dabei waren?

Was bisherige Teilnehmer zum Workshop sagen:

„… hab jetzt ein Super-Feierabend-Gefühl und freu mich schon auf den nächsten Arbeitstag. […] Das wollte ich Ihnen einfach nur mal so mitteilen und nochmals betonen, dass der Workshop insgesamt einen „Wahnsinns-Auftrieb“ verschafft hat – ob arbeitsmäßig oder auch privat.“
Brigitte L.

.

„Jedesmal, wenn ich meinen Schreibtisch aufräume denke ich an Sie und das ist oft. Aber natürlich nur positiv, weil mir der Kurs echt viel gebracht hat. Das Leben ist eine Aufräumaktion !!“
Regina K. (Pocking)

Jetzt dabei sein!

Wer das braucht, sollte deshalb schnell Platz auf seinem Schreibtisch machen und die Anmeldung ausfüllen.

Wann: Dienstag, 2. und Mittwoch 10. Juni 2015 von 18 – 21:00 Uhr.
Wo: Weisses Haus der Hacker Feinmechanik, Wildenforster Str. 6, 94560 Offenberg-Neuhausen
Anmelden: Die Möglichkeit zum Anmelden finden Sie hier.

Dann lassen Sie uns mal Platz schaffen!

Flattr this!

Ein Fall für Bürokaizen oder haben Sie im Büro alles im Griff?

Workshop Bürokaizen gegen das SchreibtischchaosFührt Ihr Schreibtisch auch manchmal ein Eigenleben? Füllt sich wie von allein, stapelt wie von selbst Papiere aufeinander und scheint Wichtiges gern mal vor Ihnen zu verstecken?

Wie sich das ändern lässt, darum soll es heute gehen. Und wer lieber guckt, kann gern in so ein Seminar hineinschauen im Video am Ende des Artikels.

Heimatlose Notizen und andere Schicksale

Wenn Sie auch am Schreibtisch tätig sind, ist Ihnen vielleicht das harte Schicksal von manchen Notizzetteln bekannt? Sie wandern wie verirrte Kamele einer Karawane durch’s ganze Büro. Und wo sie schließlich liegenbleiben, werden sie begraben von Unterlagen, die nur mal „eben schnell“ auf ihnen abgelegt werden.

Schauplatz Büro

Lassen Sie uns dazu einen Blick in die nächstgelegene Firma werfen:

Die oben beschriebenen Szenen kommen Rosie Maler und Werner Muhr sehr bekannt vor. Die beiden teilen sich ein gemeinsames Büro.

Auch ihre Schreibtische scheinen eine geheimnisvolle Methode der Papiervermehrung entdeckt zu haben. Gelegentlich wandert zwar ein kleinerer oder auch größerer Papierberg von einem Schreibtisch zum anderen oder in ein gegenüberliegendes Büro. Doch so richtig leer wird er nie.

Und was sonst noch so passiert: Ordner die aus dem Regal genommen werden, stehen auf dem Boden oder finden sich auch schon mal am Fensterbrett. Eine verirrte Kaffeetasse versucht sich ebenfalls ihren Platz zu behaupten.

Das Telefon klingelt, der Computer läuft, die Tastatur wird hämmernd bearbeitet und so geht der Tag ins Land.

Und immer wieder Ordnung schaffen…

Leider funktioniert der Zauber der Papiere offensichtlich nur in  eine Richtung, so dass auch am nächsten Tag noch das immer alles genauso da liegt wie gestern. Und so müssen Frau Maler und Herr Muhr doch wieder selbst Hand anlegen um Ordnung zu schaffen. Was sie dann auch etwas entnervt in gewissen Zeitabständen machen.

Dieser ermüdende Kreislauf, der sich da immer wieder von allein in Gang setzt hat so seine Tücken: Immer wieder mal kommt es vor, dass Unterlagen plötzlich verschwunden und mit größtem Suchaufwand einfach nicht zu finden sind. Übersehene Anrufe und eigentlich längst zu beantwortende eMails tauchen gern dann auf, wenn man eigentlich grad heimgehen wollte. Und irgendwie scheinen manche Termine immer so plötzlich vor der Tür zu stehen…

Erschöpfung macht sich breit

Tipps und Tricks wie sich das in den Griff lässt, gibt es zuhauf. Und ausprobiert haben die beiden schon einiges. Seminare, Bücher, die ganze Palette rauf und runter. Doch nichts scheint auf Dauer zu helfen. Die guten Vorsätze überleben keine Woche und so ein von Grund auf neues System aufzubauen ist auch wirklich nicht leicht.

Wirklich zufrieden sind die beiden nicht. Dies entlädt sich sich s in letzter Zeit immer öfter in genervter Stimmung. Da die beiden meistens auch abends ziemlich erschöpft heimgehen, wird es Zeit für einen nächsten Anlauf. „Bürokaizen“ ist ein Schlagwort, das Rosie Maler dazu in letzter Zeit öfter über den Weg gelaufen ist.

Routinen und Selbstmanagement

„Der Weg der kleinen Schritte zum organisierten Büro“ steht da zu lesen. „Wie Sie Ihren Schreibtisch nachhaltig in den Griff kriegen mit Routinen die zu Ihnen und Ihrer Arbeit passen“ Na das scheint ja mal ein neuer Ansatz zu sein. Ansonsten gilt ja meistens die Devise ‚eine neue Methode, die für alle passt‘

Und was sie endgültig neugierig werden lässt ist dies: „Selbstmanagement ist der Schlüssel. Die richtigen Routinen für Sie schaffen Ihnen den benötigten Raum zum Arbeiten. Wenn Sie sich und Ihre persönlichen Arbeitsweisen genauer kennenlernen, dann finden Sie auch dort die Lösungen für eine anhaltende Änderung Ihres Tagesablaufs.“

Eigentlich logisch. Wenn Rosi ihr Arbeitsverhalten mit dem ihres Kollegen vergleicht, fallen ihr sofort Unterschiede auf. Sie ist jemand der gern früh ins Büro kommt, Werner kommt immer erst mindestens eine Stunde später und gleich was fragen, braucht sie ihn dann noch nicht. Er legt lieber eine Datei an als auf Papier zu schreiben, was ihr oft lieber ist. Und da gibt es noch einiges mehr, das ihr an unterschiedlichen Arbeitsweisen einfällt.

Einen Versuch ist das ganze wert, denkt sie sich und druckt die Seminarbeschreibung aus. Rosie hat es einfach gern lieber in Papier vor sich. Ihrem Kollegen leitet sie dagegen den Link weiter den sie dazu gefunden hat. Denn Werner mag seine ganzen technischen Geräte und ist so gut wie immer online.

Schon vorher anschauen was drin ist!

Bei der Seminarbeschreibung ist auch noch der Hinweis auf ein Video dabei. Es zeigt den Impulsworkshop Bürokaizen, der während einer Konferenz entstanden ist. Dieses gibt den Ausschlag und nach einem Gespräch mit ihrem Kollegen melden sich beide an.

Einig sind sich beide darin, dass sich das mit dem Selbstmanagement und den persönlichen Routinen nach etwas wirklich Handfestem anhört. Und wenn es nur ein Stück dazu beiträgt, die Arbeit besser in den Griff zu bekommen und damit auch wieder entspannter zu sein, hat es sich ja schon gelohnt.

Jetzt dabei sein beim Workshop Bürokaizen!

Wenn Sie nun ebenfalls neugierig geworden sind, dann schauen Sie doch gleich mal in das Video hinein.

Anmelden für das Büro-Kaizen-Seminar am 18. und 26. Februar 2014 können Sie sich selbstverständlich auch gern. Noch gibt es freie Plätze! Einfach auf Anmeldung klicken.

Flattr this!