Quintessenz – Gedanken zum Mitnehmen – Ausgabe 4 – Die Löffel-Liste

Füller LöffellisteHaben Sie den Film “Das Beste kommt zum Schluss” gesehen? Mit Jack Nicholson und Morgan Freeman? Nein? Dann sollten Sie das unbedingt nachholen.

Ein dichtes Portrait von zwei Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten und durch eine Diagnose, die beide gleichermaßen trifft, verbunden werden. Sie haben beide Krebs und Ihnen bleiben noch sechs Monate, mit Glück ein Jahr.

Es ist ganz erstaunlich wieviel Leben trotz diesem schweren Thema in den Film einzieht. Die beiden machen sich zu zweit auf die Reise. Finden durch ihr bevorstehendes Ende ins Leben zurück. Und all das wird möglich durch die “Löffel-Liste” (Bucket List).

Diese Liste beginnt Carter (Morgan Freeman) zu schreiben an, als er im Krankenhaus im gleichen Zimmer mit Edward (Jack Nicholson) liegt. Und sie soll all das aufnehmen, was er noch erleben möchte, bevor er “den Löffel abgibt”. Er setzt solche Dinge darauf wie “lachen, bis ich weinen muss” oder “etwas majestätisches sehen”.

Als er jedoch seine Diagnose erfährt, wirft er die angefangene Liste weg. Edward findet sie und ergänzt sie durch weitaus prosaischere Dinge wie Fallschirmspringen u.ä. Die Entscheidung sich auf all das einzulassen und diese Liste zu leben, fällt unter dem Aspekt “wenn nicht jetzt, dann nie mehr, denn ein später gibt es nicht“.

Vielleicht ahnen Sie schon auf was ich hinaus will und denken möglicherweise ‘jaja, kenn ich schon, ich soll jetzt auch so eine Liste schreiben blablabla….’

Und wissen Sie was, Sie haben damit vollkommen recht, falls Sie so etwas im Kopf haben sollten. Sogar auf zweierlei Art recht, denn ich möchte sie tatsächlich dazu einladen, Ihre ganz persönliche Löffel-Liste zu schreiben. Und Sie haben recht, dass es keinen Sinn macht, wenn man sich nicht dazu entscheidet, sich wirklich darauf einzulassen.

Doch mal ganz ehrlich, was ist schon dabei? Schenken Sie doch sich selbst die nächsten Minuten und denken mit Block und Stift über Ihre Löffel-Liste nach:

  • Was möchten Sie noch sehen von der Welt?
  • Welchen Traum schieben Sie schon soo lange vor sich her?
  • Welche Verrücktheiten wollten Sie immer schon mal machen?
  • Welche Sportart möchten Sie gern ausprobieren?
  • Welcher Nervenkitzel würde Sie lebendig fühlen lassen?
  • Was haben Sie Ihren liebsten Menschen nicht gesagt, obwohl Sie das schon lange tun wollten?
  • Wie können Sie Freude verbreiten?
  • Welche Geschenke möchten Sie sich selbst noch machen?
  • Bei wem möchten Sie sich bedanken?
  • Welches Naturerlebnis würde Sie innerlich still werden lassen?
  • Was würden Sie bereuen, wenn Sie es nicht machen würden?
  • Welches Essen möchten Sie noch kosten?
  • Welche Musik live hören?
  • Was möchten Sie noch lernen?
  • Welche Sprachen möchten Sie gern sprechen?
  • Welches Handwerk erlernen?
  • Welchen Tanz einüben?
  • Welche künstlerische Richtung möchten Sie ausprobieren?
  • Welches Auto (probe-)fahren?
  • Welche Bücher lesen?
  • Was wäre für Sie “etwas majestätisches sehen“?

Ergänzen Sie die Liste nach Belieben und fangen Sie all Ihre Gedanken dazu auf. Die Löffel-Liste ist eine wunderbare Möglichkeit wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Und damit im Jetzt zu leben.

Wenn Sie tatsächlich Ihre Liste angefangen haben, werden Sie den Zug spüren sie zu verwirklichen. Schritt um Schritt. Damit gestalten Sie aktiv Ihr Leben und leben MIT sich und nicht neben sich her.

Machen Sie einfach ohne lang darüber nachzudenken den Anfang. Schreiben Sie Ihre Löffel-Liste. Hier können Sie die Fragen zum Mitnehmen downloaden. Und als Inspiration sei Ihnen der Film “Das Beste kommt zum Schluss” nochmals ans Herz gelegt.

7 Replies to “Quintessenz – Gedanken zum Mitnehmen – Ausgabe 4 – Die Löffel-Liste”

  1. Einen wunderschönen guten Tag!

    Eigentlich wollte ich – am absoluten Nullpunkt angelangt – gerade aufgeben, als ich per Zufall auf diese Seite stieß. Hier ist sie nun – meine Bucket List:

    * Gesangsunterricht nehmen
    * ein Instrument erlernen
    * sämtliche Werke von Bach sammeln (CD & Partitur) & erarbeiten
    * mein Abitur nachholen
    * Italienisch lernen
    * mein Latinum ablegen
    * Hebräisch lernen
    * einen Rabbiner treffen
    * in einer jüdischen Familie leben
    * nach Israel reisen
    * Thora & Talmud lesen
    * einen Kibbuz besuchen
    * die großen Philosophen lesen
    * mich intensiver mit Physik beschäftigen
    * ein Buch schreiben
    * mit meiner kleinen Nichte das Ballett ‘Der Nussknacker’ besuchen
    * meine Eltern zum Essen einladen
    * mir eine Carrera-Rennbahn ‘schenken’
    * auf ein Opern-Abo sparen & mir selbiges gönnen
    * Kenia bereisen
    * Irland mit dem Fahrrad (an der Seite eines Freundes) erkunden
    * den Weg in die Selbständigkeit wagen
    * eine große Bibliothek besuchen & dort über einen längeren Zeitraum täglich mehrere Stunden lesen
    * eine mehrtägige Schifffahrt unternehmen
    * ein Duett mit einem bestimmten Tenor singen
    * nach Franken ziehen
    * mich intensiv mit Projektmanagement befassen
    * Programmiersprachen erlernen & eine Website gestalten
    *…

    Danke!

    Mit den besten Wünschen

    Nell

  2. Was für eine wundervolle Liste! Da ist einiges dabei, was mich sehr inspiriert hat. Vielen Dank und schön, dass der Beitrag Ihnen etwas geben konnte.

    Ein gesegntes Weihnachtsfest für Sie und alles Gute.
    Alexandra Graßler

  3. Guten Abend,

    gemeinsam mit anderen Autoren schreibe ich inzwischen an einem kleinen, feinen Buch.

    Falls ich ab Mai wieder arbeite, werde ich Anfang Juli, andernfalls bereits Anfang Mai eine Existenzgründermesse besuchen. Entsprechende Unterlagen, die es zuvor durchzuarbeiten gilt, liegen bereits vor. Weihnachten sicherte mir die Schwester einer Freundin, die im letzten Jahr den Schritt in die Selbständigkeit wagte, ihre Unterstützung in Puncto Kostenplan zu. Durch Zufall konnte ich im Januar Kontakt zu einem selbständigen Finanzberater knüpfen. Works in progress – es bleibt spannend!

    Allseits noch eine schöne Woche wünscht

    Nell

  4. Meine Löffelliste:
    1) Das Glücksprinzip (vgl. Film) umsetzen
    2) Reisen
    3) Sprachen lernen
    4) Einen ganzen Tag gemütlich unterm Baum liegen
    5) Einem Unbekannten eine Freude bereiten, ohne dass dieser den Verursacher kennt.
    6) Gitarre lernen
    7) Die Sprache der Liebe erlernen

  5. Auch schön! Vielen Dank für’s Teilen.

  6. Meine Löffelliste:

    *mehr als eine Sprache fliessend sprechen
    *etwas interessantes über die eigenen Vorfahren heraus finden
    *Paris besuchen
    *neue Freunde suchen
    *eine Nacht am Strand verbringen
    * irgendein Buch kaufen und das Buch einfach mal durchlesen
    *unnötige Diskussionen durchführen
    *einfach loslachen
    *5kg abnehmen
    *Fallschirmspringen
    *meiner Fam. viele Geschenke kaufen
    *Im Auto Musik hören und mit singen (auch wenn mich jemand beobachtet)
    *spontan Flugticket kaufen und iwo hin fliegen
    *das ehemalige Spielzeug kaufen und spielen
    *Familien Fotoshooting..nach 30 Jahren mal wieder… wäre nicht schlecht (grins)
    *in Istanbul ganz alleine in Pyerlotti sitzen und Kaffe trinken
    *mit wildfremden Menschen auf der straße in kontakt kommen und einen Tag lang mit den’ was unternehmen
    *einfach glücklich sein auch wenns nur für einen Augenblick ist..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*