Blogger goes Fastenzeit 2014 – Woche 2 / Tag 13 – Bereich: Kühlschrank

Dieser Artikel ist Teil der Challenge Blogger goes Fastenzeit 2014
bei twitter: #bgf14

Die Regeln, wie unser Loslass-Projekt funktioniert:

Es gibt nur eine einzige Regel und die lautet, widmen Sie sich der gestellten Aufgabe 10 Minuten. Stellen Sie sich einen Küchenwecker, das Handy oder schauen Sie einfach auf die Uhr. Wenn Sie nach den 10 Minuten Lust bekommen haben, weiterzumachen, wunderbar.

Wenn nicht, ist das völlig in Ordnung. Denn auch in 10 Minuten lässt sich einiges erreichen.

That’s it!

An diesem Samstag machen wir nochmal einen Abstecher in der Küche und widmen uns dem Kühlschrank:

  • Stellen Sie Ihren Küchenwecker/Handy auf 10 Minuten.
  • Machen Sie ein Vorher-Foto von Ihrem Kühlschrank.
  • Nehmen Sie alles heraus, was darin zu finden ist und machen Sie ihn sauber.
  • Schauen Sie alles durch.
    Was davon ist evtl. schon abgelaufen? Was mögen Sie eigentlich gar nicht? Was steht schon ewig rum? 
  • Sortieren Sie alles in drei Bereiche:

Lebensmittel, die Sie öfter verwenden/brauchen
Lebensmittel, die abgelaufen sind
Lebensmittel, die Sie so gut wie nie verwenden/oder auch Ihnen ein Dorn im Auge sind zwecks komplett ungesund 🙂

  • Wer dokumentieren möchte, macht als Zwischenstand von den drei Haufen ein Foto.
  • Räumen Sie die Lebensmittel, die Sie wirklich verwenden, wieder ein. Und überlegen Sie dabei, wieviel genug ist. (z.B. Brauchen wir wirklich 5 verschiedene angebrochene Marmeladesorten…?) Was zuviel ist und nicht gegessen wird, aussondern.
  • Werfen Sie die Lebensmittel die abgelaufen sind weg.
  • Entscheiden Sie bei den Lebensmittel, die Sie so gut wie nie verwenden/Ihnen ein Dorn im Auge sind, ob Sie diese tatsächlich behalten wollen. Falls nicht, aussondern.
  • Werfen Sie die ausgesonderten Lebensmittel weg. Machen Sie sich in dem Fall keine Gedanken, dass man das ja nicht „darf“, sondern machen Sie es einfach. Wichtiger ist, dass Sie dadurch angeregt werden, anders beim Einkaufen nachzudenken. Denn das Einkaufen entscheidet schließlich darüber, was im Kühlschrank landet.
  • Machen Sie als Abschluss ein Foto von Ihren neu eingeräumten Kühlschrank.
  • Wenn Sie Ihre Fotos mit den anderen MitmacherInnen teilen wollen, laden Sie sie bei facebook in die Gruppe.

Wenn Sie keine Lust mehr haben, war’s das auch schon für heute. Herzlichen Glückwunsch!

Wenn Sie noch weitermachen und ein klein wenig mehr Zeit investieren wollen, ist das klasse, und Sie finden hier weitere Anregungen dazu: (denken Sie dabei an die Vorher-Zwischen-Nachher-Fotos!)

  • Schauen Sie als nächstes Ihre Gefrierschränke und -truhen durch und machen Sie hier das gleiche.
  • Ausräumen, drei Haufen (essen Sie gern, essen Sie selten, ist schon ewig drin) und arbeiten diese durch wie bereits die anderen Sachen.
  • Und wer jetzt richtig Lust hast, seinen Kühlschrank perfekt und mit klasse System einzuräumen, dem sei dieser Artikel ans Herz gelegt. Ist in englisch, aber mit vielen, erläuternden Bildern. Danke an Andrea für diesen tollen Tipp!

So, damit haben wir unsere heutige Loslassaufgabe gemeistert. Was ist da alles so bei Ihnen aufgetaucht? Was musste Ihren Kühlschrank verlassen? Ich bin gespannt auf Ihre Berichte!

Flattr this!

2 Kommentare zu “Blogger goes Fastenzeit 2014 – Woche 2 / Tag 13 – Bereich: Kühlschrank

  1. Der verlinkte Beitrag ist sehr hilfreich für mich. Nächste Woche werde ich den Kühlschrank so organisieren, dass auch mein 17-jähriger „on the same page“ sein kann ohne große Mühe. Danke schön, Alexandra (und Andrea) :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*