Blogger goes Fastenzeit 2014 – Woche 1 / Tag 2 – Bereich: Küche – Gewürze

Dieser Artikel ist Teil der Challenge Blogger goes Fastenzeit 2014
bei twitter: #bgf14

Wie funktioniert unser Loslass-Projekt:

Es gibt nur eine einzige Regel und die lautet, widmen Sie sich der gestellten Aufgabe 10 Minuten. Stellen Sie sich einen Küchenwecker, das Handy oder schauen Sie einfach auf die Uhr.

Wenn Sie nach den 10 Minuten Lust bekommen haben, weiterzumachen, wunderbar. Wenn nicht, ist das völlig in Ordnung. Denn auch in 10 Minuten lässt sich einiges erreichen.

That’s it!

Auch heute begeben wir uns in die Küche und finden dort unser heutiges Abenteuer ähm Aufgabe 😉

  • Stellen Sie Ihren Küchenwecker/Handy auf 10 Minuten.
  • Machen Sie ein Vorher-Foto von dem Bereich, in dem Sie Ihre Gewürze und vielleicht auch Kleinvorräte wie Tee lagern.
  • Nehmen Sie alles heraus, was darin zu finden ist und wischen Sie das Fach aus.
  • Schauen Sie Ihre Gewürze durch.
    Welche davon nehmen Sie wirklich gern her? Was ist zuviel? Was ist bereits abgelaufen (=kaputt)? Was mögen Sie gar nicht?
  • Sortieren Sie alles in drei Bereiche:

Gewürze, die Sie regelmäßig verwenden
Gewürze, die abgelaufen sind/Sie gar nicht mögen
Gewürze, die Sie so gut wie nie verwenden

  • Wer dokumentieren möchte, macht als Zwischenstand von den drei Haufen ein Foto.

Einschub: Zum Sortieren der Gewürze gibt es mehrere Ansätze: Eine Möglichkeit ist wie im Geschäft nach Alphabet zu sortieren. Für mich ist eine bessere Lösung die Sortierung nach Häufigkeit der Nutzung. Probieren Sie die Variante aus, die Ihnen spontan mehr zusagt.

  • Entscheiden Sie bei den Gewürzen, die Sie so gut wie nie verwenden, ob Sie diese tatsächlich behalten wollen. Falls nicht, aussondern. Falls ja, räumen Sie sie als erstes ein Stückchen weiter hinten wieder ein.
  • Räumen Sie die Gewürze, die Sie häufig verwenden im vorderen Bereich ein. Und überlegen Sie dabei, wie viel genug ist. (z.B. Brauchen wir wirklich 5 Grillgewürze…?) Was zuviel ist, aussondern.
  • Werfen Sie abgelaufene Gewürze weg und notieren sich auf Ihrem Einkaufszettel, was Sie davon ersetzen möchten.
  • Werfen Sie auch die Gewürze weg, die Sie nicht mögen. Heben Sie nichts auf, nur weil es ja noch gut ist. Wenn Sie es nicht verwenden, hat es bei Ihnen in der Küche nichts zu suchen. Schaffen Sie Platz.
  • Entscheiden Sie, was mit den ausgesonderten Gewürzen geschehen soll. (verschenken oder entsorgen) Wichtig ist, dass Sie sich dabei wirklich entscheiden und den nächsten Schritt gleich praktisch festhalten! Und auch hier gilt: Wenn die Chance gering ist, dass Sie in Ihrem Leben das 5fache Grillgewürz jemals verbrauchen werden, geben oder werfen Sie es weg. Wir wollen uns im Loslassen üben und dazu gehört, sich von Überschüssigem zu trennen.
  • Machen Sie als Abschluss ein Foto von Ihrer neu eingeräumten Gewürzeregal/-schrank.
  • Wenn Sie Ihre Fotos mit den anderen MitmacherInnen teilen wollen, laden Sie sie bei Facebook hoch.

Wenn Sie keine Lust mehr haben, war’s das auch schon für heute. Herzlichen Glückwunsch!

Wenn Sie noch weitermachen und ein klein wenig mehr Zeit investieren wollen, ist das klasse, und Sie finden hier weitere Anregungen dazu: (denken Sie dabei an die Vorher-Zwischen-Nachher-Fotos!)

  • Falls Sie Tee trinken, gibt es bestimmt bei Ihnen einen Schrank voller verschiedenster Teesorten. Es ist, fürchte ich, ein Krankheit die eher Frauen befällt, jeden Tee, der einen tollen Namen hat, auszuprobieren 😉 Machen Sie hier das gleiche.
  • Ausräumen, drei Haufen (täglich bzw. oft trinken, abgelaufen/mögen Sie nicht, so gut wie nie verwendet) und arbeiten diese durch wie oben beschrieben.
  • Falls Sie verschiedene Gläsern von Gewürzen haben, sieht das oft sehr durcheinander aus, wie geordnet auch immer. Hier lohnt es sich darüber nachzudenken, ob ein Gewürzrondell  oder ein Gewürzständer  eine schöne Alternative ist. Falls ja, auf die Wunschliste damit.

So, damit haben wir unsere heutige Loslassaufgabe gemeistert. Was ist da alles so bei Ihnen aufgetaucht? Von welchem Gewürz haben Sie viel zu viel? Was musste Ihren Schrank verlassen? Ich bin gespannt auf Ihre Berichte!

Flattr this!

2 Kommentare zu “Blogger goes Fastenzeit 2014 – Woche 1 / Tag 2 – Bereich: Küche – Gewürze

  1. 10 Minuten- nur ein ganz kleines Bisschen länger hab ich Gewürze sortiert und neu eingeräumt. Hauptvorteile: Keine Trüffelölrestchen mehr in der Schublabe und ich bin vor dem von mir doch so gar nicht geschätzten Zündfunk im Radio fertig geworden. Freude also auch heute!

  2. hihi, endlich mal jemand, der den Zündfunk auch nicht mag 🙂

    Und es ist doch immer wieder erstaunlich, was sich doch alles in 10 Minuten schaffen lässt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*