Blogger goes Fastenzeit 2012 – Woche 6 / Tag 42 – Reflexion am Sonntag

Dieser Artikel ist Teil der Challenge Blogger goes Fastenzeit 2012 Tag: #bgf12

Es ist vollbracht! Wir haben 42 Tage geschafft!

Wir haben insgesamt 6 Tage damit verbracht, im ganzen Haus klar Schiff zu machen. Angefangen

Alle tapferen MitstreiterInnen haben fleißig geräumt, ausgemistet und Luft geschaffen.

Es freut mich sooooooo sehr, dass Ihr alle so unglaubliche Erfolge erzielt habt! Mich haben eure Berichte und Bilder sehr berührt und ich möchte euch aus tiefstem Herzen dafür danken, dass Ihr mich und uns daran habt teilhaben lassen.

Dieser Sonntag soll uns zum Reflektieren über diese Woche und die gesamte Fastenchallenge dienen. Wer möchte, kann sich mit den folgenden Fragen eigene Gedanken über seine Erfahrungen mit dem Loslass-Projekt machen. (Interessant ist, da wir uns auch diese Woche die gleichen Fragen stellen, was sich inzwischen bei unseren Antworten verändert/verstärkt/bewegt hat):

  • Wie war das Ordnung machen für mich? Was wurde mir dadurch bewusst?
  • Wie war es diese Entscheidungen zu treffen, was ich behalten möchte und was nicht?
  • Wie ging es mir mit dem Entsorgen und Loslassen?
  • Wie betrachte ich nun die Dinge, für die ich mich bewusst entschieden habe, sie zu behalten?
  • Was ist der wichtigste Gedanke, den ich mir aus dieser Woche mitnehme?

Und zusätzlich noch als Resümee über die gesamte Zeit:

  • Wie war das für mich, gemeinsam mit anderen diese Loslass-Challenge durchzuführen?
  • In welcher Form kann ich mir vorstellen diese Loslass-Challenge fortzusetzen?
  • Was können Sie konkret tun, damit Ihre Erfolge anhalten?
  • Was haben Sie über sich gelernt in dieser Zeit?

Wenn Sie mögen, schreiben Sie doch dazu einen Kommentar oder einen Beitrag auf Ihrer eigenen Webseite. Sie haben mir eine große Freude gemacht, dass Sie mit dabei waren. Und ich bin sehr gespannt darauf, Ihr Resümee über diese Fastenchallenge zu lesen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen wunderbare Feiertage, Raum und Zeit um zur Ruhe zu kommen und viel Freude an Ihrem neugewonnenen Platz. DANKE für’s Mitmachen!

11 Replies to “Blogger goes Fastenzeit 2012 – Woche 6 / Tag 42 – Reflexion am Sonntag”

  1. Zu allererst ganz herzlichen Dank für Deine große Mühe, es hat richtig Spaß gemacht!
    Jeden Tag ein anderer Bereich, perfekt, vor allem an manches hätte ich gar nicht gedacht, aber richtig auch hier höchste Zeit mal auszumisten, andere Ecken nunja die liegen einem schon lange im Magen, mit der 10Minuten-Regel gibt es keine Ausrede mehr, geniales Werkzeug um anzufangen, wenn es länger dauert ist das meist gar nicht mehr wild, man ist ja eh schon dabei 😉
    Ich fand es sehr spannend und werde die 10Minuten nun öfter mal nutzen!
    Einen gemütlichen Oster-Montag-Abend,
    lieben Gruß,
    Silke

  2. Vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen! Es hat mir soviel Freude gemacht euch dabei zu begleiten und es war wunderbar zu lesen, was ihr selbst daraus für Gewinn ziehen konntet.

    Ich wünsche euch alles, alles Gute weiterhin!

  3. @Andrea
    Vielen, lieben Dank für deine ausführliche Rückmeldung! Dass ich es sogar ins Radio geschafft habe, freut mich riesig und ich platz fast vor Stolz 🙂

  4. Hallo Alexandra,

    ich bin erst nachträglich (durch den oben erwähnten Bericht im SR) auf Deine Seite gestoßen kurz vor Ostern und – obwohl gerade keine Fastenzeit mehr ist – hat mich das Aufräumen gepackt 😉 Ich hab angefangen mit dem Besteck und den Gewürzen (nur der Schublade, der Schrank dazu steht noch aus) und dann war ich ziemlich frustriert, dass nicht alles auf einmal geht…

    Ich hab mit meinen Söhnen frei diese Woche und ich bin gerade stolz zu berichten, dass ich nach Deiner Anleitung inzwischen weitere Bereiche in Angriff genommen habe.
    Und ich hab noch was ganz wichtiges mitgenommen: Es geht eben nicht alles auf einmal. Und auch kleine Schritte bringen einem dem Ziel näher. Folglich konnte ich heute und gestern nochmal einzelne Sachen in Angriff nehmen und immer wieder mal in Zwischenziel feiern und mich auch mit einer Pause und/oder einem Kaffee belohnen für die (kleinen) Etappenziele. Gerade habe ich das ziemlich große Zwischenziel, die Kinderkleider durchzusortieren und die nächsten Größen passend in Kisten einzupacken bzw. in den Altkleidersack zu stopfen, erreicht, alles schön beschriftet wieder in die Lagerecke geräumt und daher:

    Danke 🙂

  5. @Caroline
    Ach, das freut mich ja sehr!!! Wie schön, dass du so viel geschafft hast. Ich danke dir, dass du deine Erfahrungen hier mit uns teilst. Ich glaube die Erkenntnis, die du hattest, ist eine der Wichtigsten. Die kleinen Schritte sind gangbar und machen den Unterschied. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole wie eine kaputte Schallplatte:

    “Zwischen Alles und Nichts gibt es ETWAS, das wir tun können.”

    In diesem Sinne, weiterhin alles Gute für dich!

  6. Wow, das war ja eine schnelle Antwort 🙂
    Und ja, du hast sicher recht, da ist immer ein Etwas, das wir tun können. Danke, dass Du mir geholfen hast, nochmal hinzusehen und dieses Etwas zu erkennen und es dann auch mit ein bisschen mehr Stolz betrachten zu können.
    Und dass Du es ins Radio geschafft hast, darauf kannst Du wirklcih stolz sein 🙂
    Liebe Grüße!

  7. Wie toll, dass noch jemand zu unserem Aufräumtrupp dazu gestossen ist. In unserer Flickr Gruppe ist auch immer noch Platz für Teilnehmerfotos, oder Alexandra?

    Und dass du´s ins Radio geschafft hast, das hast du auch wirklich verdient. Irgendwann kommst du noch ganz groß raus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*