Blogger goes Fastenzeit 2012 – Woche 6 / Tag 41 – Bereich: virtuelle Kontakte

Dieser Artikel ist Teil der Challenge Blogger goes Fastenzeit 2012 Tag: #bgf12

Die Regeln, wie unser Loslass-Projekt funktioniert:

Es gibt nur eine einzige Regel und die lautet, widmen Sie sich der gestellten Aufgabe 10 Minuten. Stellen Sie sich einen Küchenwecker, das Handy oder schauen Sie einfach auf die Uhr. Wenn Sie nach den 10 Minuten Lust bekommen haben, weiterzumachen, wunderbar. Wenn nicht, ist das völlig in Ordnung. Denn auch in 10 Minuten lässt sich einiges erreichen.

That’s it!

Es gibt dazu die flickr-Gruppe #bgf12, der alle MitmacherInnen beitreten können.

Wir gehen heute online und schauen mal bei verschiedenen Netzwerken rein:

  • Stellen Sie Ihren Küchenwecker/Handy auf 10 Minuten.
  • Melden Sie sich in dem Netzwerk an, in dem Sie sich online viel am meisten aufhalten (facebook, Twitter, XING, Foren usw.).
  • Gehen Sie in den Bereich Kontakte/Freunde/Follower o.ä.
  • Schauen Sie Ihre ganzen Kontakte durch.
    Welche davon mögen Sie wirklich gern? Welche sind einfach zu viel? Welche kennen Sie eigentlich gar nicht wirklich? Welche mögen Sie überhaupt nicht?
  • Sortieren Sie alles in drei Bereiche:

Kontakte, die Sie mögen
Kontakte, die Sie gar nicht wirklich kennen
Kontakte, die Sie nicht mögen/Ihnen nicht gut tun

  • Behalten Sie die Kontakte, die Sie wirklich mögen. Und überlegen Sie dabei, wieviele genug sind. (z.B. Macht es wirklich Sinn, jemanden von einer Messe von vor 3 Jahren hier als Kontakt zu behalten?)
  • Löschen Sie die Kontakte die Sie nicht wirklich mögen/Ihnen nicht gut tun.
  • Entscheiden Sie bei den Kontakten, die Sie nicht wirklich gut kennen, ob Sie diese tatsächlich behalten wollen. Falls nicht, löschen.

Wenn Sie keine Lust mehr haben, war’s das auch schon für heute. Herzlichen Glückwunsch!

Wenn Sie noch weitermachen und ein klein wenig mehr Zeit investieren wollen, ist das klasse, und Sie finden hier weitere Anregungen dazu: (denken Sie dabei an die Vorher-Zwischen-Nachher-Fotos!)

  • Verfahren Sie ebenso in anderen Netzwerken, in denen Sie sich online viel bewegen.
  • Sortieren Sie in die drei Kategorien (Kontakt mögen Sie/tut Ihnen gut, Kontakt mögen Sie nicht/tut Ihnen nicht gut, Kontakt kennen Sie nicht wirklich) und arbeiten diese durch wie bereits die anderen.

So, damit haben wir unsere heutige Loslassaufgabe gemeistert. Was ist da alles so bei Ihnen aufgetaucht? Was für Kontakte mussten gehen? Ich bin gespannt auf Ihre Berichte!

No TweetBacks yet. (

Google+

flattr this!

7 Kommentare zu „Blogger goes Fastenzeit 2012 – Woche 6 / Tag 41 – Bereich: virtuelle Kontakte“

  • Twitter und Facebook darf ich ja erst morgen wenn die Fastenzeit vorbei ist, aber bei Xing habe ich schon mal durchgeschaut und bei 20 Kontakten den löschen-Button betätigt. Und bei einem ist es besonders schwer gefallen, ein Mitschüler der schon seit ein paar Jahren verstorben ist, das ist irgendwie schon spooky.

  • Deswegen hatte ich diese Aufgabe auch ganz ans Ende gestellt, weil ich dachte, dann kannst, wenn du möchtest, gleich in den nächsten Tagen noch gucken :-)

    Und das mit dem XING-Kontakt ist wirklich spooky. Was mich auch gleich wieder zu der Frage bringt, wie wir das überhaupt regeln könnten…

  • Spooky oder nicht, verstorbene Kontakte zu löscen ist fast noch mal wie eine Beerdigung. Mit einer sehr lieben Freundin, die erst vor ein paar Tagen eingeschlafen ist, steht mir dieser Schritt noch bevor.

    Ich dachte darüber nach mein privates und berufliches Facebook zu verschmelzen aber das wäre dann ohne sie…

    Was Xing betrifft, so müssen die Angehörigen sich mit Xing auseinandersetzen und eine Löschung beantragen – falls du das gemeint hast, “wie man das überhaupt regeln könnte…”

    Tut gut drüber drüber zureden

  • Danke, dass du die Aufgabe bis zum Schluss aufgehoben hast. Ich habe auch echt angefangen, aber Facebook macht es einem wirklich schwer. Nachdem ich für 20 Personen 30 Minuten gebraucht habe, habe ich es aufgegeben. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Ich werde die leute jetzt so entfreunden wie sie mir im Stream auffallen :-)

  • Das war mal eine Aufgabe, zu der ich nicht wirklich viel zu sagen hatte ;-) Deshalb zusammen mit den Computerprogrammen gebloggt. http://wichtig-belanglos.de/?p=2825

    Liebe Grüße,
    Mondscheinblume

  • Alexandra Grassler:

    @Mondscheinblume
    Auch das war wieder sehr schön zu lesen! Freu mich immer auf deine Beiträge.

  • Alexandra Grassler:

    @Judith
    das ist wohl wirklich mal ein ganz eigenes Thema. Was passiert mit unseren virtuellen Profilen? Auf jeden Fall bin ich da jetzt sehr nachdenklich geworden und werd mich näher damit auseinander setzen.

Kommentieren

Verbinden mit:
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS Feed
  • XING
  • Google+

Bitte hier Ihre E-Mail-Adresse eingeben, um neue Artikel als Newsletter zu erhalten.

flattr this!
Kategorien
Archiv
Authorship
Login